Spannung am See – beißt er an?

RAN AN DEN KÖDER: SPINNFISCHEN IN GERLOS

Sie haben Ausdauer im Angelauswerfen und fischen gern an schönen Plätzchen? Dann ist Spinnfischen in Gerlos genau das Richtige für Sie. Am Stausee Durlaßboden und am Speicher Gmünd können Sie testen, ob Ihnen das Glück so hold ist wie einst Fischerpatron Petrus. An den Ufern mit tollem Bergblick oder auf einem Ruderboot mitten im See treffen Sie bestimmt auch den ein oder anderen Kollegen. Für Platzer-Gäste gibt es kostenlose Leihruderboote, alle anderen können sich im Seestüberl ein Ruderboot gegen Gebühr ausleihen.

PREISLISTE TAGESKARTEN

Tageskarten sind ab 15. Mai 2020 wieder erhältlich.

  • Tageskarte: € 28 (4 Forellen, Mindestmaß 30 cm)
  • Halbtageskarte: € 22 (ab 14.00 Uhr, 3 Forellen, Mindestmaß 30 cm)
  • Jugendkarte: € 19 (3 Forellen) - bis 15 Jahre, nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten

Kinder bis 10 Jahre dürfen in Begleitung eines Erwachsenen, der eine Tageskarte gelöst hat, kostenlos mitfischen!

Für den Erwerb einer Tageskarte ist die Mitgliedschaft im Tiroler Fischereiverband sowie die Bestätigung einer fachlichen Eignung (Unterweisung!) Voraussetzung. Es gelten die Bestimmungen des Fischwassers Gerlos.

  • Maden: € 4
  • Ruderboot (im Seestüberl erhältlich) ganztags: € 12
  • Ruderboot (im Seestüberl erhältlich) halbtags ab 14.00 Uhr: € 7

Ruderboote bitte direkt im Seestüberl unter der Nummer 00436644413588 reservieren!

REVIERINFORMATION

Gewässer:
  • Durlaßboden Stausee
  • Speicher Gmünd

Bestand in den Seen:
  • Seeforellen, Seesaiblinge, Regenbogenforellen, Barsche, Schuppenkarpfen und Äschen (im Finkausee).

Besatz:
  • Es wird nach Bedarf nachgesetzt.

Köder:
  • Alle Kunstköder, Systeme und Bienenmaden. Keine lebenden Köderfische!

Fanglimit:
  • Tageskarte: 4 Forellen über Mindestmaß
  • Halbtageskarte: 3 Forellen über Mindestmaß
  • Jugendkarte: 3 Forellen über Mindestmaß

Bestimmungen:
  • Gefischt werden darf ab Erwerb der Karte bis Einbruch der Dunkelheit.
  • Alle entnommenen Fische sind sofort im Fangverzeichnis einzutragen!
  • Drillings- oder Zwillingshaken sind verboten.
  • Lebende Köderfische dürfen nicht verwendet werden.
  • Sobald der Fischer im Besitz der erlaubten Anzahl von Fischen ist, hat er das Angeln einzustellen.
  • Jeder Fischer hat geeignetes Gerät (Zange, Löseschere) mitzuführen, um gehackte Fische vorsichtig auszuhängen und ggf. schonend zurückzusetzen (bei zu geringer Größe).
  • Hinterlassen Sie den Angelplatz bitte sauber!
  • Fische niemals mit trockenen Händen anfassen oder auf trockenem Untergrund auslösen!
  • Bei Kontrolle durch einen Aufsichtsfischer oder einer von uns beauftragten Person hat der Fischer seine Fischereierlaubnis und die gefangenen Fische vorzuweisen.
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.